Resultate 2021

Rangliste Ausschiessen, Hostettentrophy & Cup

Rangliste-Ausschiessen-2021.pdf (29 Downloads)

kks-homp-aussch-abs-2021.doc.pdf (31 Downloads)

6. Nidwaldner J+S Nachtschiessen

Gelungenes interkantonales 50m-Nachtschiessen

Kategorien-Festsieger stammen aus vier Kantonen.

Trotz coronabedingter Verschiebung um ein Jahr, verzeichnete das 6. Nidwaldner J+S Nachtschiessen 2021 in Oberdorf mit 150 Teilnehmern und 38 Gruppen eine glänzende Beteiligung. Es war im Jahre 2015, als einige mutige und jugendliche Nidwaldner Schützinnen und Schützen ein Nachtschiessen starteten und auf Anhieb 76 J+S-Kursteilnehmer und Gästeschützen begrüssen durften. Beim diesjährigen Anlass unter der Leitung von OK-Präsident Roman Durrer und J+S-Coach Bruno Mathis waren es 102 J+S-Jugendliche und 48 Gäste aus acht verschiedenen Kantonen der deutschen Schweiz. Die vier Kategorien-Festsieger stammen aus vier verschiedenen Kantonen.

Bestbekannte Festsieger
Das Feld der 44 Jüngsten liegend-aufgelegt dominierte der 12-jährige Solothurner Kevin Reiner von der Sektion Winistorf vor Jasmin Murer, Büren-Oberdorf, und vor Flavia Gasser, Lungern. Liegend-frei kämpften in der Kategorie der Jahrgänge 2005 bis 2008 total 31 Jugendliche. Der Sieg ging an Anina Hauri, Dagmersellen, vor den beiden punktegleichen Jonas Keller, Glattfelden, und Laura Bissig, Altdorf. Keine Überraschung bildete der Sieg der talentierten, 17-jährigen Stanserin Lynn Aregger im 27-köpfigen Feld der Jahrgänge 2001 bis 2004. Bekanntlich hatte die Studentin vor drei Wochen bereits die Zentralschweizer J+S-Meisterschaften dominiert. Auf den Ehrenplätzen folgen die Urner Kaderschützin Nina Stadler und die Bernerin Dominique Stocker, Thörishaus. Wie erwartet erzielten die besten Schützen der Kategorie «Gäste» das Tageshöchstresultat. Allen voran die Geschwister Patrik und Petra Lustenberger von Rothenburg, beide aktiv bei den Kleinkaliberschützen Büren-Oberdorf im Einsatz. Petra gewann schon mehrere Schweizermeister-Titel und Patrik zählt seit über 10 Jahren zu den treffsichersten «Oberdörfer-Schützen». Punktegleich mit Petra folgt auf dem dritten Rang der Wolfenschiesser 300m-Schweizermeister Samuel Christen, KKS Büren-Oberdorf. Besondere Erwähnung verdienen die einzigen zwei Maximalpassen von 100 Zählern durch Nina Stadler, Altdorf, und Patrik Lustenberger, Büren-Oberdorf. Das Tageshöchstresultat im Gabenstich gelang dem Bürer Rekruten André Bron mit sensationellen 296 (100,99,97) Zählern.
Die vier Gruppensiege gingen an Winistorf SO, Thörishaus BE, Buochs-Ennetbürgen und Gastgeber Büren-Oberdorf. Für Buochs-Ennetbürgen kämpften Franz Keiser, Manuel und Andreas Lüscher. Bei Büren-Oberdorf bewiesen die J+S-Kursteilnehmer Alena Zurkirch, Chiara Baumgartner und Miriam Bron ihre Treffsicherheit.

Im 2022 geht es weiter
Dank dem bisherigen Erfolg und dank grosszügigen Sponsoren aus dem geschäftlichen und privaten Kreise gibt es im 2022 eine siebte Auflage und zwar am 5.,7. und 8. Oktober 2022. OK-Präsident Roman Durrer benützte beim kürzlichen Absenden die Gelegenheit und dankte besonders den Hauptsponsoren Elektro Fries, Dallenwil, der Sportförderung vom Kanton Nidwalden, der Concordia Krankenkasse und der Grünig+Elmiger AG, Malters. Franz Odermatt

J&S

G50m Final ZSV Nachwuchskurs

https://www.schiessen-zsv.ch/resultate-1/

kks-homp-zsv-nachw-kursfin-G50m-2021.doc.pdf (45 Downloads)

Mannschaftsmeisterschaft

Vize-Schweizermeister 2021 50m Liga
kks-homp-smm-fin-G50m-2021.doc.pdf (53 Downloads)

7.Runde-SMM.pdf (65 Downloads)

Gruppenmeisterschaft

Gruppenmeisterschaft-2021.pdf (128 Downloads)

Gruppenmeisterschaft-2021_juniors.pdf (81 Downloads)

Hostettentrophy

Tabelle-Runde-7.pdf (30 Downloads)

2021 ZSV Gruppenmeisterschaft

65. Veteranenschiessen


Sieg und Wanderpreis an unseren Veteran Werner Bissig

Hans Traxel, Theres Eberhard und Werner Bissig heissen die Sieger vom Jahresschiessen der Zentralschweizer Kleinkaliber-Veteranen in Emmen. 69 Verbandsmitglieder (Vorjahr 66) besuch-ten am vergangenen Wochenende das Jahresschiessen des Sportschützen-Veteranenbundes Zentralschweiz, welches von den Sportschützen Rothenburg-Eschenbach auf der 50m-Militärschiessanlage «Hüslenmoos» in Emmen durchgeführt wurde. Wie schon im Vorjahr musste auch diesmal coronabedingt auf die traditionelle Jahrestagung 2021 verzichtet und über die Trak-tanden auf schriftlichem Wege abgestimmt werden. 67 Mitglieder machten davon Gebrauch und genehmigten alle Geschäfte, wie Jahresberichte, Kassenbericht, Jahresprogramm 2021 und den unveränderten Jahresbeitrag. In ihren Ämtern bestätigt wurden die Vorstandsmitglieder André Sigrist, Meggen, und Bruno Briner, Steinhausen, für drei Jahre und Franz Odermatt, Stans, für ein Jahr. Der Sportschützen Veteranenbund Zentralschweiz, SVZ, zählt per 31.12.2020 genau 210 Mitglieder aus den Kantonen Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug. Die Austra-gung 2022 wird von den Sportschützen Uri in Erstfeld organisiert. Geschossen wird am Freitag, 29. April und Samstag, 30. April. Die Tagung findet am Samstag-Nachmittag, 30. April 2022 statt.

Zurück zu den Laufscheiben
Weil das «Eidgenössische ’21 von Luzern» aus bekannten Gründen dezentral durchgeführt wer-den musste, wurde der Umbau auf eine elektronische Trefferanlage in der Militärschiessanlage Hüslenmoos auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Spitzenresultate beweisen, dass sich die Veteranen von früheren Zeiten an die Laufscheiben gewohnt sind. Dank der sehr guten Zusam-menarbeit des OK mit dem Verbandsvorstand unter Präsident Hansjörg Dossenbach, Wolfen-schiessen, klappte der Anlass ausgezeichnet.

Sieg und Wanderpreis für Werner Bissig
Im Sektionsstich um den Wanderpreis von Holzbildhauer Bernhard Christen, Wolfenschiessen, bewies der ehemalige Engelberger Wildhüter Werner Bissig (Büren-Oberdorf) mit glänzenden 99 Punkten seine grosse Routine. In Hochform präsentierte sich der 76-jährige Hans Traxel vom Urner «Haldiberg». Mit 256 Punkten verwies er Klubkamerad Gustav Scheiber (255) und Sepp Gabriel (255) in der Festsiegerkonkurrenz auf die Ehrenplätze. Freude bereitete im Prämienstich die Steinhauserin Theres Eberhard, denn ihr gelang mit 60 Punkten das einzige Maximumresultat des Tages. Auf dem zweiten Platz folgt Franz Odermatt (Büren-Oberdorf) mit 59 Punkten. Im Veteranenstich erzielten nicht weniger als vier Schützen 99 Punkte. Der Sieg ging an Festsieger Hans Traxel. Franz Odermatt

Auszug aus der Rangliste G50m-Veteranenschiessen 2021:

Festsieger: 1. Hans Traxel 256, 2. Gustav Scheiber 255 (beide Haldi/Schattdorf), 3. Josef Gab-riel (Ebikon) 255. 4. Peter Meier (Rotkreuz), 5. Werner Bissig (Büren-Oberdorf), 6. Alois Zimmer-mann (Unterägeri) alle 254. 7. Lydia Stump (Ibach) 253. 8. Herbert Kryenbühl (Steinen), 9. Ernst Bucher (Kriens), 10. Hans Niederberger (Wolfenschiessen), 11. Edmund Muri (Stansstad) alle 252 Punkte. – 67 klassiert.
Sektionsstich: 1. Werner Bissig, 2. Herbert Kryenbühl, beide 99. 3. Hans Traxel, 4. Josef Gab-riel, 5. Alois Zimmermann, 6. Edmund Muri, 7. Ernst Lüscher (Unterägeri), 8. Lydia Stump, alle 98 Punkte. – 69 klassiert.
Veteranenstich: 1. Hans Traxel, 2. Gustav Scheiber, 3. Beat Dahinden, 4. Ernst Bucher, alle 99. 5. Lydia Stump, 6. Franz Odermatt (Büren-Oberdorf), 7. Josef Gabriel, 8. Franz Schmidig (Muo-tathal), 9. Peter Meier, 10. Sepp Mathis (Büren-Oberdorf) alle 98 Punkte. – 68 klassiert.
Prämienstich: 1. Theres Eberhard (Steinhausen) 60. 2. Franz Odermatt, 3. Josef Wiss (Zug), 4. Hans Traxel, 5. Josef Gabriel, 6. Alois Zimmermann, 7. Gustav Scheiber, 8. Aldo Bersanini, 9. Edmund Muri, 10. Peter Meier, 11. Edgar Schibig (Ibach SZ) alle 59 Punkte. – 68 klassiert.

Vollständige Rangliste: www.schiessen-svz.ch

Wanderpreisgewinner Werner Bissig, Büren-Oberdorf, und Josef Gabriel, Ebikon, 3. Rang in der Festsiegerkonkurrenz.
Bild: Franz Odermatt

Empfang von Nina Christen am Flughafen Zürich


Nina Christen schafft Historisches


Könnten die diesjährigen Olympischen Spiele aus Sicht der Schweizer Schiesssportdelegation besser sein? – Vermutlich nicht. Nach Bronze im Luftgewehrwettkampf sichert sich Nina Christen nicht nur Gold sondern auch gleich einen neuen Olympischen Finalrekord.

Alle Infos finden Sie hier: swissshooting

Nina Christen gewinnt Bronze in Tokyo


Ein Tag, ein Event, ein Moment, unvergessen für immer… Besser lassen sich die Ereignisse, welche sich in den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstages ereignet haben nicht beschreiben. In Tokyo wersen gerade mit dem ersten Wettkampf, traditionell das Luftgewehrschiessen der Damen, die Olympischen Spiele 2020 offiziell eröffnet. Hunderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in den kommenden Tagen in den verschiedensten Sportarten um die begehrten Medaillen kämpfen. Und mittendrin steht Nina Christen aus Wolfenschiessen (NW).

Das Luftgewehrschiessen ist zwar nicht Ihre Paradedisziplin, eigentlich ist es der nächste Woche stattfindende Dreistellungswettkampf, doch nichts desto trotz gibt Nina alles und schafft was viele nur zu träumen wagten: Den Einzug in den Final der besten acht.

Es ist morgens 03.45 Uhr (MEZ), gespannt schauen Schweizer Schiessbegeisterte nach Tokyo. Zum ersten mal überhaupt steht eine Schweizer Sportschützin im 10m Luftgewehrfinal an den Olympischen Spielen. Nina Christen, 27 Jahre alt schafft bei Ihrer zweiten Olympiateilnahme die Qualifikation auf dem siebten Platz zu absolvieren. 0,5 Punkte weniger und sie hätte dem Final zuschauen müssen. Im Final der besten acht beweist Nina ihre mentale Stärke. Desto länger der Wettkampf dauert, desto besser werden Ihre Schüsse. Lag sie nach der ersten Serie (fünf Schüsse, einzeln gezeigt) noch auf Platz sieben, liegt sie nach der zweiten Serie bereits auf Platz 5. Nach zwei weiteren Einzelschüssen ist sie sogar auf Podestkurs.

Im Entscheidenden Moment, es geht um Platz vier, schiesst sie souverän eine 10.5 und eine 10.7 und lässt ihrer Kontrahentin keine Chanche. Selbst für die Moderatoren des SRF gibt es nun kein Halten mehr. Die erste Medaille der diesjährigen Olympischen Spielen wird wie vor 5 Jahren erneut durch eine Schweizer Schützin geholt.

Im Rennen um Rang zwei und drei unterliegt sie der Chinesin Qian Yang und der Russin Anastasiia Galashina und belegt den sensationellen dritten Rang. Somit die erste Medaille für die Schweiz und noch wichtiger: Die erste Olympische Medaille für Nina Christen.

Wir drücken Nina für den kommenden Dreistellungswettkampf die Daumen und wünschen ihr: «Guet Schuss»

Schweizer Gruppenmeisterschaft 2021


Büren-Oberdorf ist zweifacher SSV-Gruppenmeister 2021

Nach mehreren Ehrenplätzen in den vergangenen Jahren holten sowohl die Elite-Gruppe wie auch die Junioren von den KKS Büren-Oberdorf erstmals den begehrten Schweizermeister-Titel im SSV-Gruppenwettkampf 2021.

Nach den drei Quali-Heimrunden stand die erste Garnitur mit dem glänzenden Runden-Durchschnitt von 986 Punkten an der nationalen Ranglistenspitze vor Villmergen und Rubigen. In der dritten Runde erzielten sie mit sensationellen 991 Zählern das höchste je in der Zentralschweiz erzielte Gruppentotal. Büren-Oberdorf 2 vermochte sich auf dem 24. Platz ebenfalls für den Final der 40 besten Gruppen in Thun zu qualifizieren. Die beiden Juniorengruppen belegten gesamtschweizerisch den vierten und fünften Rang. 20 Junioren-Gruppen durften am SSV-Final in Thun teilnehmen.

Thun war eine Reise wert
Trotz resultatmässigen Startschwierigkeiten in der morgendlichen Qualirunde genügten die erzielten 2037.6 knapp für den Final der besten Acht. Nur zwei Punkte weniger hätte das Ausscheiden bedeutet. Zum Vergleich: Sieger Balsthal mit Leader Jan Lochbihler erreichte 2049.7. Im entscheidenden Elite-Final besiegten dann die beiden Geschwisterpaare Nina und Samuel Christen (beide kniend) sowie Petra und Patrik Lustenberger mit Jean-Claude Zihlmann (alle liegend) die Titelverteidiger Gossau SG. Auf dem Bronzeplatz folgten die Mitfavoriten Villmergen AG. Aufgrund der grossartigen Heimrunden bedeutete der Sieg von Büren-Oberdorf allerdings keine grosse Überraschung. Während dem Final wechselten die Positionen dauernd. Das Team von Büren-Oberdorf behielt insbesondere bei den letzten Finalschüssen die Nerven und rettete 1.4 Punkte Vorsprung auf Vorjahressieger Gossau !
Für Büren-Oberdorf 2 (24. Rang) schossen Michi Burch und Benno von Büren (kniend), Pascal und Silvan Niederberger sowie Dominik von Büren (alle liegend).
Die übrigen Zentralschweizer sind wie folgt rangiert: 10. Buochs-Ennetbürgen 1, 12. Uri, 17. Rotkreuz-Risch, 21. Obernau-Kriens, 24. Büren-Oberdorf 2, 37. Buochs-Ennetbürgen 2.

Bruno’s Leute siegen heute !
An den Zentralschweizerischen 50m-Nachwuchswettkämpfen traf diese Aussage bekanntlich schon oft zu. Nun auch erstmals am unvergesslichen 4. Juli 2021 in Thun, wo die Junioren von Büren-Oberdorf am Schweizerischen Gruppenfinal ihre erste Goldmedaille holten. Neben den Wettkämpfern gilt dieser Sieg aber auch dem Nachwuchs-Chef Bruno Mathis, Wolfenschiessen. Nach jahrelanger und unermüdlicher Nachwuchs-Förderung durfte Bruno nun mit den Schützen Lynn Aregger, Noah Businger, Marion Fischer und Alice Mathis mit diesem nationalen Titel den bisher grössten Gruppenerfolg feiern. Auf dem Podest in Thun folgten Niederbuchsiten (2.) und Pfäffikon (3.).
In der zweiten Oberdörfer Junioren-Gruppe kämpften Debora Baumgartner, Miriam Bron (beide kniend), André Bron und Alena Zurkirch (beide liegend).
Die übrigen Zentralschweizer Klassierungen: 6. Uri 1, 8. Uri 2, 15. Büren-Oberdorf 2.
Franz Odermatt

Vollständige Rangliste: www.swissshooting.ch

J+S Nachwuchsschiessen


52 Nachwuchsschützen kämpften um die J+S-Meistertitel 2021

Viele strahlende Gesichter traf man am Samstag, 12. Juni 2021 in der Oberdorfer Schiessanlage «Hostetten», wo die Nidwaldner J+S-Meistertitel im Kleinkaliberschiessen an die Jahrgänge 2001 bis 2011 vergeben wurden. 52 (Vorjahr 44) Meitli und Buebe kämpften an dieser Meisterschaft um Medaillen und wertvolle Gaben. Sowohl für die Teilnehmer wie auch für die zwei G-50m-Vereine Buochs-Ennetbürgen (12 Startende) und Büren-Oberdorf (40 Startende) bedeutet dieser alljährliche Wettkampf eine wichtige Standortbestimmung. Wer das Glück hat mit ganz jungen Sportlern zu arbeiten, sie auszubilden und sie an Wettkämpfen zu betreuen, der staunt immer wieder über den eifrigen Einsatz und über den Siegeswillen der zehn bis 19-jährigen Talente. OK-Chef Bruno Mathis, selber J+S-Coach von Büren-Oberdorf, meinte nach dem bestens gelungenen Anlass: «ich bin vom disziplinierten Auftreten und von den grossartigen Resultaten der zukünftigen Meisterschützen total begeistert. So macht die Arbeit mit dem Nachwuchs grossen Spass» schloss der erfahrene OK-Präsident.

Glänzende Ergebnisse bei den U21
Bruno Mathis meinte mit den grossartigen Resultaten die überdurchschnittlichen Ergebnisse der frei schiessenden U21. Hinter den punktegleichen Noah Businger und Alice Mathis, beide erzielten das Tageshöchstresultat von 197 Punkten, erzielten fünf Schützen 194 und mehr Punkte. Ein Beweis mehr, dass in Nidwalden im 50m-Gewehrbereich zielgerichtet und erfolgreich ausgebildet wird.
Im Feld der jüngsten Kategorie (U13 liegend aufgelegt) bestätigte der Bürer Marc Liem mit 187 Zählern sein Talent und seine Wettkampfstärke. Nur einen Punkt weniger erzielte die zierliche Ennetmooserin Josefina Durrer. Seinen Vorjahressieg wiederholte der erfolggewohnte Stansstader Neville Wirz bei den U15 aufgelegt. Er steigerte sich von 190 im Vorjahr auf glänzende 196 (97/99) Punkte und siegte damit überlegen vor Melody Thielke und Lisa Ambauen. Alle drei besuchen den J+S-Kurs in Büren-Oberdorf. In glänzender Form präsentierte sich die 16-jährige Oberdörferin Alena Zurkirch im 13-köpfigen Feld der U17 liegend frei. Mit ihren tollen 196 Punkten (97/99) verwies sie Chiara Baumgartner und Miriam Bron deutlich auf die Ehrenplätze.
Die persönliche Anwesenheit vom Nidwaldner Jungschützenchef Sepp Mathis bestätigte, dass solche Nachwuchs-Wettkämpfe auch für den Kantonalvorstand zukunftsweisend sind. Dass Nachwuchs-Meisterschaften das Schaufenster der Zukunft sind, sollte allen Vereinen und Verbänden längst bekannt sein.
Franz Odermatt
Ranglisten-Auszug 14. J+S-Meisterschaften G50m :
U13 aufgelegt (12 Teilnehmer): 1. Marc Liem 187, 2. Josefina Durrer 186, 3. Leandra Achermann, 4. Livio Grüter, beide 182, 5. Alessio Tuor 179 (alle Büren-Oberdorf). 6. Zeno Barmettler 178 (Buochs-Ennetbürgen). 7. Marc Leuthold 171 (Büren-Oberdorf).
U15 aufgelegt (12): 1. Neville Wirz 196, 2. Melody Thielke 192, 3. Lisa Ambauen, 4. Robin Gosso, beide 190, 5. Elin Achermann 189, 6. Kilian Hess 185 (alle Büren-Oberdorf). 7. Timo Odermatt 183 (Buochs-Ennetbürgen). 8. Jasmin Murer 181 (Büren-Oberdorf. 9. Leon Rossi 181 (Buochs-Ennetbürgen).
U15 liegend frei (03): 1. Luca Venzago 174 (Büren-Oberdorf). 2. Noah Waser 171, 3. Jason Achermann 165 (beide Buochs-Ennetbürgen).
U17 liegend frei (13): 1. Alena Zurkirch 196, 2. Chiara Baumgartner 193, 3. Miriam Bron 190 (alle Büren-Oberdorf). 4. Pascal Frank 188 (Buochs-Ennetbürgen). 5. Debora Baumgartner 187 (Büren-Oberdorf), 6. Jolanda Graf 185 (Buochs-Ennetbürgen), 7. Sarina Baumgartner 185, 8. Laurin von Arx, 185, 9. Tim Odermatt 184 (alle Büren-Oberdorf).
U21 liegend frei (12): 1. Noah Businger 197, 2. Alice Mathis 197 (beide Büren-Oberdorf). 3. Stella May 196 (Buochs-Ennetbürgen), 4. Marion Fischer 196, 5. André Bron 196, 6. Lynn Aregger 195, 7. Jonas Zurkirch 194 (alle Büren-Oberdorf), 8. Charlotte Barmettler 186 (Buochs-Ennetbürgen), 9. Lars Christen 186 (Büren-Oberdorf).

Vollständige Rangliste: www.buochser-schuetzen.ch oder www.kks-bueren-oberdorf.ch

Podest U17; v.l.n.r.: Chiara Baumgartner, Alena Zurkirch, Miriam Bron

3.+4. Mannschaftsrunde


Büren-Oberdorf 1 und Buochs-Ennetbürgen 1 in Front

Nach vier von sieben Runden machen die sieben Unterwaldner Mannschaften bei der Schweizerischen Kleinkaliber-Mannschaftsmeisterschaft 2021 einen sehr guten Eindruck. Ganz toll wie die einzige NLA-Mannschaft Büren-Oberdorf und auch Erstligist Buochs-Ennetbürgen 1 ihre Gruppen-Rangliste anführen. Bei den vier Siegen von Buochs-Ennetbürgen 1 zeigten Franz Keiser, Manuel Lüscher, Marina Mathis-Schnider, Alessandro und Roberto May, Dani von Holzen, Christoph und Markus Waser insbesondere in der zweiten Runde mit glänzenden 1572 ihr Potential. Trotz nur noch je 1555 in der dritten und vierten Runde besiegten sie Schwyz 1 (1550) und Lungern 1 (1548). Freude bereiten auch Buochs-Ennetbürgen 2 (2. Liga) und Büren-Oberdorf 3 (3. Liga), die beide in ihren Gruppen noch ohne Niederlage den zweiten Zwischenrang belegen. Im Mittelfeld klassiert sind Büren-Oberdorf 2 (1. Liga) und Giswil (4. Liga). Bereits gegen den Abstieg kämpft nach drei Niederlagen und nur einem Sieg das Erstliga-Team von Lungern auf dem letzten Zwischenplatz.

Schwierige Fortsetzung
In der fünften Begegnung warten in fast allen Gruppen gewichtige Gegner. Büren-Oberdorf 1 muss gegen das aufstrebende Thörishaus antreten. Um Winistorf zu besiegen muss sich Erstligist Büren-Oberdorf 2 resultatmässig unbedingt steigern. Als etwas stärker ist Buochs-Ennetbürgen 1 gegen Pfäffikon SZ einzustufen. Lungern muss nach der Saisonbestleistung von 1548 in der vierten Runde nochmals einige Zähler zulegen, wenn sie das erste Team der Sportschützen Uri besiegen wollen. Gespannt darf man auf das Zweitliga-Duell Buochs-Ennetbürgen 2 gegen das zweite Team der Sportschützen Uri sein.
Franz Odermatt
Zwischen-Rangliste nach 4 Runden:
NLA: 1. Büren-Oberdorf 6/6317. 2. Gossau 6/6263. 3. Thörishaus 6/6242. 4. Alterswil 4/6308. 5. Fribourg 4/6282. 6. Villmergen 4/6281. 7. Domat-Ems 2/6251. 8. Buchholterberg 0/6260.

  1. Liga: 1. Buochs-Ennetbürgen 1 8/6253. 2. Sportschützen Uri 6/6278. 3. Ebikon 6/6235. 4. Büren-Oberdorf 2 4/6192. 5. Pfäffikon 2/6184. 6. Winistorf 2/6178. 7. Schwyz 2/6163. 8. Lungern 2/4627.
  2. Liga: 1. Surselva 8/6202. 2. Buochs-Ennetbürgen 2 7/6180. 3. Sportschützen Uri 2 6/6165. 4. Goldau 5/6158. 5. Dagmersellen 2/6141. 6. Glarnerland 2/6122. 7. Menznau 1/6151. 8. Muotathal 1/6089.
  3. Liga: 1. Reussbühl-Littau 8/6153. 2. Büren-Oberdorf 3 8/6133. 3. Ibach 1 4/6116. 4. Buochs-Ennetbürgen 3 4/6114. 5. Zug 4/6042. 6. Stadt Luzern 4/4558. 7. Goldau 2 0/6090. 8. Schwyz 2 0/6026.
  4. Liga: 1. Sportschützen Uri 3 8/6168. 2. Sattel 6/6038. 3. Giswil 6/6026. 4. Grosswangen 4/6013. 5. Nottwil 4/6011. 6. Ebikon 2 2/5969. 7. Buttisholz 2/5954.

Alle weiteren Resultate unter: www.swissshooting.ch

Cupschiessen 2021


Frauen-Dominanz am vereinsinternen Cupschiessen

Keine Überraschung bildete die Rangfolge am Cupschiessen 2021. WeltcupsiegerinNina Christen gewann vor den beiden Juniorinnen Lynn Aregger und Marion Fischer. Ohne Überraschung endete der vereinsinterne Cup-Wettkampf vom 5. Juni 2021. Der neue Präsident Sepp Mathis, Oberdorf, freute sich an der beachtlichen Beteiligung von 22 Mitgliedern, davon erfreulicherweise sieben Juniorinnen und Junioren. Von den Mitfavoriten fehlten nur ex-Schweizermeister Jean-Claude Zihlmann und Samuel Christen. Erwartungsgemäss schaffte Europameisterin Nina Christen nach Runden mit 98/100/100/99 den Dreier-Final. Freude bereiteten die tollen Leistungen ihrer beiden Final-Gegnerinnen, nämlich der talentierten und bereits erfolgsgewohnten Juniorinnen Lynn Aregger, Stans, und Marion Fischer, Oberdorf. Lynn Aregger verdiente sich die Finalteilnahme mit Siegen über Junior André Bron, Büren, Petra Lustenberger, Rothenburg, und Michi Burch, Kerns. Marion bewies ihre Wettkampfstärke mit Erfolgen über Miriam Bron, Büren, Reto Abächerli, Giswil, und Alice Mathis, Ennetmoos. Im Final bestätigte Weltcup-Siegerin Nina Christen ihre aktuelle Hochform und siegte mit99 vor Lynn mit 98 und Marion mit 94 Punkten.

Glänzende Runden-Resultate

Die fast idealen Schiessbedingungen erlaubten sehr viele Spitzenresultate. Das Maximum von 100 Punkten (10×10) erzielten Siegerin Nina Christen (2x), Veteran Werner Bissig, Engelberg, Patrik Lustenberger, Emmenbrücke, und Petra Lustenberger. Wie brutal oft Cup-Wettbewerbe sein können erlebten die folgenden Wettkämpfer und gleichzeitig höchsten Verlierer: mit glänzenden 99 Punkten musste Juniorin Alice Mathis (gegen Marion Fischer) im Halbfinal ausscheiden und trotz hohen98 Punkten schieden im Viertelfinal aus: Bernhard Christen, Wolfenschiessen, (gegen Michi Burch), Pascal Niederberger, Dallenwil, (gegen Nina Christen). Mit je 97 mussten «einfetten»: Patrik und Petra Lustenberger, sowie Veteran Franz Odermatt. Als jüngster Teilnehmer bestätigte der erst 12-jährige Stansstader Neville Wirz aus der Talentschmiede von J+S-Coach Bruno Mathis seine besondere Treffsicherheit. Seine Passen von 97, 98 und 95 sprechen für sich.

Meisterfeier und Ausschiessen-Absenden

Der Vorstand benützte die günstige Gelegenheit und holte im Anschluss an das Cupschiessen die verschobene Meisterfeier der Mannschafts-Schweizermeister, die Ehrung der zahlreichen SM-Medaillengewinner und das verschobene Ausschiessen-Absenden vom Herbst 2020 nach. Jung und Alt applaudierten den geehrten Schützinnen und Schützen für ihre grossartigen Leistungen. Folgende Schützinnen und Schützen wurden für ihren zweiten Mannschafts-Schweizermeistertitel geehrt: Peter Birchler, Michi Burch, Nina und Samuel Christen, Patrik und Petra Lustenberger, Benno von Büren und Jean-Claude Zihlmann. Dank Metzgermeister Franz Roos, «Festwirt» Bruno Mathis und dem gespendeten Kuchenbuffet genoss die Kleinkaliber-Familie nicht nur Speis und Trank, sondern auch das gemütliche Beisammensein. Bericht: fo.

Auszug aus der Cup-Rangliste 2021: 1. Nina Christen (98,100,100,99,99). 2. LynnAregger (97,96,98,96,98). 3. Marion Fischer (97,98,99,99,94). 4. Alice Mathis(98,98,96,99). 5. Michi Burch (97,99,98,96). 6. Werner Bissig (99,100,97,95). 7.Bernhard Christen (98,98,98). 8. Pascal Niederberger (97,97,98). 9. PetraLustenberger (97,100,97). 10. Patrik Lustenberger (100,97,97). – 22 klassiert.

Podest Cupschiessen 2021

von links: Lynn Aregger (2.), Siegerin Nina Christen, Marion Fischer (3.) Bild fo

37. Nidwaldner Kantonalmatch


Alle vier Meistertitel 2021 gehen an die KKS Büren-Oberdorf

Wie schon seit vielen Jahren organisierte der MSV Nidwalden an «Fronleichnam» 2021 imBuochser Aamättli die 37. Nidwaldner Kleinkaliber-Meisterschaften. Bekanntlich fiel der Kantonalmatch im 2020 coronabedingt «ins Wasser». Von total 17 Elite-Liegendschützen und neun Dreistellungs-Teilnehmern stellte Büren-Oberdorf «nur» vier Eliteschützen, nämlich Bernhard Christen, Samuel Christen, Petra Lustenberger und Jean-Claude Zihlmann. Ganz anders im Juniorenfeld. Hier meldete Nachwuchs-Coach Bruno Mathis neun seiner Nachwuchsleute bei total zehn Startenden. Für Büren-Oberdorf kämpften Lynn Aregger, Debora Baumgartner, André und Miriam Bron, Noah Businger, Marion Fischer, Alice Mathis, Alena Zurkirch und Jonas Zurkirch.

Elite: Gold für Petra Lustenberger und Jean-Claude Zihlmann

Als Sieger von 2015, 2016, 2017 und von 2019 zählte unser ex-Schweizermeister Jean-Claude Zihlmann zu den Mitfavoriten im Liegendwettkampf. Umsomehr weil Europameisterin und Weltcup-Siegerin Nina Christen fehlte. Mit tollen Passen von 102.4, 102.9, 104.5, 104.7,104.1 und 103.7 und total 622.3 Zählern bestätigte Jean-Claude, dass er zu den stärksten Liegendschützen der Schweiz zählt. Mit ebenfalls über 620, nämlich mit sehr guten 620.2Punkten gewann Petra Lustenberger die Silbermedaille. Auf dem dritten Platz folgt der Stanser Liegendspezialist Franz Keiser von den Sportschützen Buochs-Ennetbürgen. Im Dreistellungsmatch Elite siegte ex-Schweizermeisterin Petra Lustenberger mit neuem NW-Meisterschaftsrekord von 586 Punkten. Hier ihre glänzenden Passen: 93,97 kniend,100,100 liegend, 97,99 stehend. Damit wiederholte sie ihre Siege von 2012, 2013, 2015,2016 und bewies, dass sie sich insbesondere liegend und stehend in Höchstform befindet. Auf dem Silberplatz folgt unser letztjährige Dreistellungsmeister Samuel Christen (562) und die Bronzemedaille ging an den mehrfachen früheren Meister Manuel Lüscher von Buochs-Ennetbürgen.

Junioren: Gold für Alice Mathis und Marion Fischer

Gespannt war man, ob unsere sieggewohnte Alice Mathis, als Dreistellungsmeisterin von 2018 und Doppelmeisterin von 2019, in ihrem letzten Juniorenjahr nochmals beide Titel holen werde? Beim Dreistellungsmatch (fünf Starterinnen) bestätigte Alice mit glänzenden569 Punkten und Passen von 94/96 kniend, 98/97 liegend und 91/93 stehend, ihre bisherigen, guten Saisonergebnisse. Sie gewann mit vier Punkten Vorsprung auf Marion Fischer und sechs Punkte vor Stella May. Stella und Alice lagen übrigens vor dem Stehendprogramm noch punktegleich in Front. Einmal mehr entschied die Stehendposition über den Sieg. Keine Überraschung bildete der erste Meistertitel durch die 17-jährige Oberdörferin Marion Fischer im 60-schüssigen Liegendmatch. Dank sensationellen Passen von 104.9, 103.5,102.7, 102.1, 103.1 und 103.8 erzielte sie total 620.1 Punkte. Dass sie nur einen Zehntel unter dem Resultat von Spitzenschützin Petra Lustenberger blieb, wertet das tolle Ergebnis noch auf. Hinter Marion klassierten sich mit deutlichem Rückstand ihr Vereinskamerad Noah Businger (613.3) und die Beckenriederin Stella May von den Sportschützen Buochs-Ennetbürgen mit 609.4 Zählern.

Bericht: Franz OdermattElite

liegend: 1. Jean-Claude Zihlmann 622.3. 2. Petra Lustenberger 620.2. 3. Franz Keiser619.5. 4. Manuel Lüscher 618.1. 5. Daniel von Holzen 616.0. 6. Armin Lüscher 615.0. 7.Bernhard Christen 614.7. 8. Marina Mathis-Schnider 613.6 Punkte. – 17 klassiert. Elite Dreistellung: 1. Petra Lustenberger 586. 2. Samuel Christen 562. 3. Manuel Lüscher561. 4. Erika Keiser 550. 5. Franz Keiser 549. 6. Luzia Keiser 549 Punkte. – 9 klassiert. Junioren liegend: 1. Marion Fischer 620.1. 2. Noah Businger 613.3. 3. Stella May 609.4. 4.Alice Mathis 608.6. 5. Lynn Aregger 605.4. 6. Alena Zurkirch 603.4 Punkte. – 9 klassiert. Junioren Dreistellung: 1. Alice Mathis 569. 2. Marion Fischer 565. 3. Stella May 563. 4.Lynn Aregger 556. 5. Debora Baumgartner 541 Punkte. – 5 klassiert. Vollständige Rangliste: www.msv-nw.ch

Büren-Oberdorf alleine an der Spitze


Schweizermeister Büren-Oberdorf 1 startete perfekt in die Saison 2021. Ebenfalls mit zwei Siegen überzeugten Buochs-Ennetbürgen 1 und 2, sowie Büren-Oberdorf 3 und Giswil.

Seit 1986 erfreut sich die Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft der 50m-Gewehrschützen grosser Beliebtheit. Von Ende April bis Anfang September 2021 wetteifern 376 Mannschaften mit über 3000 Kleinkaliberschützinnen und -schützen aus der ganzen Schweiz in zugelosten Achtergruppen und in sechs Ligen wie im Fussball, nämlich NLA, NLB und erste bis vierte Liga. Im September entscheidet die Gruppen-Rangierung um Aufstieg, Ligaerhalt oder Abstieg. Ob- und Nidwalden stellt total sieben Kleinkaliber-Mannschaften.

Zwei Startsiege für Büren-Oberdorf 1

Nach den zwei Startrunden liegt das NLA-Team Büren-Oberdorf als Titelverteidiger bereits wieder in Front. In der ersten Runde «bodigten» sie mit sehr guten 1574 das starke Buchholterberg (1561). Für Büren-Oberdorf schossen Michi Burch 197, Nina Christen 199, Samuel Christen 198, Patrik Lustenberger 197, Petra Lustenberger 194, Alice Mathis 196,Benno von Büren 196, Jean-Claude Zihlmann 197. In der zweiten Runde wartete der mehrfache Meister Alterswil, der nur ganz knapp und darum etwas glücklich mit 1578 zu 1577 besiegt werden konnte.

Weitere Unterwaldner Siege

Während Büren-Oberdorf die einzige NLA-Vertretung von Ob- und Nidwalden stellt, kämpfen dieses Jahr Büren-Oberdorf 2 und Buochs-Ennetbürgen 1 in derselben Erstliga-Gruppe. Buochs-Ennetbürgen 1 verzeichnet bereits zwei Siege. Sie starteten mit 1571 zu 1547erfolgreich gegen Winistorf SO und besiegten in der zweiten Runde mit wieder tollen 1572 den Favorit Uri 1 (1571) denkbar knapp. Büren-Oberdorf 2 startete mit 1554 und einer knappen Niederlage gegen Ebikon (1556). Im Unterwaldner-Derby siegte dann Büren-Oberdorf mit 1551 gegen Lungern (1536) deutlich. Buochs-Ennetbürgen 2 verzeichnete in der zweiten Liga ebenfalls zwei verdiente Siege, nämlich zuerst gegen Dagmersellen und dann gegen Glarnerland 2. Gemeinsam mit Surselva 2 und Goldau 1 liegt Buochs-Ennetbürgen 2 noch unbesiegt auf dem dritten Zwischenrang. In Runde drei wartet das ebenfalls noch unbesiegte Goldau. Ebenfalls in dieselbe Drittliga-Gruppe wurde Buochs-Ennetbürgen 3 und Büren-Oberdorf 3 gelost. Schon in der ersten Runde «standen» sie sich gegenüber. Büren-Oberdorf genügten 1520 gegen 1516 zum Sieg. In der zweiten Runde drehte Buochs-Ennetbürgen gegen Goldau 2 gewaltig auf und holte mit sehr guten 1538 zu 1518 zwei Siegpunkte. Büren-Oberdorf steigerte sich auf 1531 was gegen Ibach SZ (1527) zum Erfolg führte. Giswil konkurriert als einzige Unterwaldner-Mannschaft in der vierten Liga. Mit 1507 siegten die Obwaldner klar gegen Ebikon 2 (1485) in der ersten Runde. In der zweiten Runde verbesserte sich Giswil auf 1515, was gegen Nottwil (1498) wieder einen deutlichen Sieg brachte. Franz Odermatt; Alle Resultate und Zwischenrangliste unter www.swissshooting.ch

Neuer Präsident und neue Scheibenanlage


Sepp Mathis, Vizepräsident der KSG Nidwalden, übernimmt von Peter Birchler das Präsidium der Kleinkaliberschützen Büren-Oberdorf. Mathis ist erst der 10. Präsident in der 90-jährigen Vereinsgeschichte. An der schriftlich durchgeführten 90. Generalversammlung wählten die Kleinkaliber-schützen Büren-Oberdorf den 57-jährigen Schreiner Sepp Mathis, Oberdorf, zu ihrem neuen Präsidenten. Er ersetzt ex-Schweizermeister Peter Birchler, Rotkreuz, der nach sechs Jahren demissionierte. Der neue Präsident ist als Vizepräsident der Kantonalschützengesellschaft und als tüchtiger Kantonaler Jungschützenchef im Schiesswesen bestens bekannt. Als 300m-Schütze kann er auf Kantonaler wie auch auf Vereinsebene bei Büren-Oberdorf auf beachtliche Erfolge zurückblicken. Seit 1996 zählt er, trotz wenig Übung, auch zu den treffsicheren Kleinkaliberschützen. Ebenfalls wieder in den Vorstand gewählt wurde der Wolfenschiesser Bernhard Christen. Der 61-jährige Holzbildhauer und Ehrenmitglied der Kleinkaliberschützenstellte sich nochmals zur Verfügung, nachdem er von 1987 bis 2007 als Beisitzer, Sekretär und Schützenmeister bereits grossartige Arbeit geleistet hat. Im Amt bestätigt wurde auch der 30-jährige Benno von Büren, Büren, als Schützenmeister für weitere zwei Jahre. Jahresbericht 2020„Corona ist immer noch überall ! Trotz der misslichen Lage konnten wir im 2020 einige Erfolge feiern. Auf nationaler Ebene durften wir unseren Titel in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft und am Zentralschweizerischen Gruppenmeisterschaftsfinal verteidigen. Eine hoffnungsvolle Junioren-Gruppe holte Silber am Zentralschweizer Final und eine tolle Bronzemedaille am SSV-Final in Schwadernau. Der enorme Arbeitseinsatz von J+S-Coach Bruno Mathis beim J+S-Kurs mit über 40 Jugendlichen zahlte sich aus, denn es sind die gleichen Nachwuchsleute die auch die Gruppenmedaillen gewinnen konnten» schreibt Präsident Peter Birchler in seinem letzten Jahresbericht. Erneuerung Scheibenanlage «Eines unserer nächsten Ziele wird die Erneuerung der elektronischen Scheibenanlage sein» schreibt Präsident Birchler in seinem Jahresbericht. Ehrenmitglied Bernhard Christen hat für dieses Vorhaben umfangreiche Abklärungen erfolgreich abgeschlossen und notwendige Offerten eingeholt. Dem Kreditantrag von brutto über100’000 Franken für Anpassungen beim Scheibenstand und für den Ersatz der aus-gedienten, elektronischen Trefferanzeigen wurde grossmehrheitlich zugestimmt. Weil diese grösste Investition in der 89-jährigen Vereinsgeschichte nur mit etwas mehr als 60% aus eigenen Mitteln finanziert werden kann, hofft der Vorstand auf die Unterstützung durch die Vereinsmitglieder und durch schützenfreundliche Sponsoren. Ohne Einwendungen wurden auf dem schriftlichen Weg Protokoll, Jahresbericht, Jahresbeitrag und Jahresprogramm 2021 genehmigt. Kassierin Marida Wigger, Alpnach, präsentierte einen bescheidenen Vermögenszuwachs von 390 Franken. Als neuer Rechnungsrevisor stellte sich Aktivschütze Reto Abächerli, Giswil, zur Verfügung. Die Schützenmeister Bernhard Christen und Benno von Büren hoffen, dass neben Gruppen- und Mannschaftsmeisterschaft auch das erstmals dezentral durchgeführte Eidgenössische Schützenfest, Gewehr 50m, von allen Aktiven auf dem eigenen Stand geschossen wird. Franz Odermatt

Grosserfolg unserer Nina Christen in Indien


Beim ersten internationalen 50m-Dreistellungswettkampf 2021 in Neu-Delhi präsentierte sich unsere Profischützin Nina Christen in Hochform.

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie war der kürzliche Weltcup in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi für die Schweizer Delegation nach über einem Jahr Zwangs-pause der erste internationale Wettkampf. Umso mehr war man gespannt auf die Ergebnisse der Schweizer Pistolen- und Gewehrschützen. Während sich die Pisto-lenschützen noch nicht in Bestform zeigten, bewiesen die Nidwaldner Gewehr-schützin Nina Christen und der Solothurner Gewehrschütze Jan Lochbihler, dass sie, trotz fehlenden nationalen Wettkämpfen, bereits in Bestform sind.
Nina Christen schaffte in der 50m-Dreistellungs-Qualifikation mit tollen 1171 Punk-ten und dem dritten Rang den Final souverän. Im Final zeigte die 27-jährige Pro-fischützin ihre bekannte Nervenstärke. Im Kniendteil erzielte sie sogar das höchste Resultat aller Finalistinnen. Am Schluss belegte sie den glänzenden zweiten Rang. Nur die Slowenin Ziva Dvorska stand ihr vor dem Sieg. Daniel Burger, Leiter Be-reich Spitzensport beim SSV sagte: «Mit dem zweiten Platz knüpft Nina Christen dort an, wo sie vor dem einjährigen, coronabedingten Unterbruch aufgehört hatte. Das war ein Top-Ergebnis und eine weltcupwürdige Leistung».
Jan Lochbihler verpasste im 50m-Dreistellungsfinal den angestrebten Quotenplatz für die Olympischen Spiele denkbar knapp. Er klassierte sich auf dem fünften Rang. Der vierte Platz hätte für einen Quotenplatz gereicht. Die nächste Chance bietet sich ihm an den Europameisterschaften in Osijek Ende Mai/Anfang Juni 2021.

Vollständige Ranglisten vom Weltcup in Neu-Delhi: www.swissshooting.ch

    Franz Odermatt